Das zweite Testspiel im Trainingslager in Gais endete 1:2 aus Frankfurter Sicht. Die Eintracht verpasste gegen den italienischen Erstligisten SPAL Ferrara trotz guter Leistung den Sieg.

Csm 9251 1533395223 180804jhsgespa013 5e5a83c8d3 Kapitän David Abraham gratuliert dem Torschützen Sebastién Haller.

Im zweiten Testspiel des Trainingslagers in Gais tauschte Cheftrainer Adi Hütter im Vergleich zur ersten Partie auf vier Positionen. Zum ersten Mal seit ihrer WM-Rückkehr standen Gelson Fernandes und Marco Fabián in der Startelf. Außerdem rückten Danny Da Costa für Timothy Chandler und Sebastién Haller für Luka Jovic ins Team.

Starker Haller schießt Eintracht in Front

Die Eintracht begann wie gegen den FC Empoli am Mittwochabend in einem 3-2-4-1 System. Eine knappe Viertelstunde passierte zunächst relativ wenig, ehe Sebastién Haller nach einer Ecke nur knapp vorbei köpfte (17.) In der Folgezeit wurde das Team von Cheftrainer Adi Hütter stärker und ging sechs Minuten später sogar in Führung. Haller setzte sich unnachahmlich durch und jagte die Kugel aus 15 Metern links unten präzise zur Führung ins Netz (24.). Und nur wenige Sekunden später hätte der starke Haller sogar auf 2:0 erhöhen können. Doch der Angreifer setzte seinen Lupfer etwas zu weit rechts an (25.). Nach 34 Minuten wurde es das erste Mal im Strafraum der Adlerträger gefährlich, doch Felipe Dias köpfte nach einer Ecke über das Tor. Die letzte Chance des ersten Durchgangs gehörte wieder der SGE: Mijat Gacinovic schlenzte einen Freistoß aus 20 Metern zwar über die Mauer, aber knapp am Tor rechts vorbei. Mit einer verdienten Führung für die Eintracht ging es im Anschluss in die Kabinen. 

Später Gegentreffer

Nach der Pause machte die Eintracht zunächst da weiter, wo sie in Durchgang eins aufhörte: Haller bediente mit einem feinen Pässchen Marco Fabián, der die Kugel aus zwölf Metern an den Innenpfosten jagte (51.). Wie aus dem Nichts dann der Ausgleich in der 65. Minute: Nach einem missglückten Befreiungsschlag von Felix Wiedwald spielten die Italiener den Angriff schnell aus, und Jasmin Kurtic vollendete eiskalt flach zum Ausgleich ins Eck. Danach tauschte Hütter zwar gleich mehrfach aus, doch die Eintracht blieb weiterhin die gefährlichere Elf. Nach einem Ballgewinn von Gacinovic bediente dieser Haller, der am stark parierenden Alfred Gomis scheiterte (76.). SPAL hingegen verwertete die Chancen wesentlich effektiver: In der Nachspielzeit vollendete Gabriele Moncini eine kluge Seitenverlagerung per Flachschuss ins Eck. Somit stand am Ende eine knappe und eher unverdiente Niederlage für die Adlerträger. 

So spielte die SGE

Wiedwald - Abraham, Hasebe, Ndicka (73. Falette) - Da Costa (73. Chandler), Torró (73. de Guzman), Fernandes (83. Jovic), Willems (81. Tawatha) - Fabián (78. Geraldes), Gacinovic (78. Blum) - Haller (81. Paciencia)

Tore

1:0 Haller (24.)
1:1 Kurtic (65.)
1:2 Moncini (93.)

Teilen
Funktionen