Beim zweiten Testspiel der USA-Reise hat die Eintracht eine 0:1-Niederlage bei Philadelphia Union kassiert. Die Adlerträger hatten über die gesamte Spielzeit gesehen aber die besseren Chancen.

Csm 8987 1531615187 180714jhphisge035 326c2b53ea Nicolai Müller hat im Kopfballduell das Nachsehen.

Drittes Testspiel, drittes System. Gegen die Philadelphia Union schickte Cheftrainer Adi Hütter sein Team in der Nacht von Samstag auf Sonntag im 4-2-3-1 auf den Platz. Im gut besuchten Talent Energy Stadium sahen die Fans eine Eintracht, die etwas mehr vom Spiel und über die gesamten 90 Minuten auch ein Chancenplus hatte. Das Tor des Tages schossen allerdings die Gastgeber.

Eintracht mit Chancenplus

Die erste Torchance des Spiels gehörte den Gastgebern: Nach zwei Minuten war Marcus Epps auf der linken Seite entwischt, verzog aber knapp. Danach war die Eintracht am Drücker. In der 11. Minute brachte Jetro Willems die Kugel gefährlich vors Tor, Nicolai Müller verpasste am langen Pfosten nur um Zentimeter. Acht Minuten später wieder die SGE: Ein strammer Daichi Kamada-Schuss sauste aus 20 Metern ganz knapp links am Gehäuse vorbei. In der Folgezeit verflachte die Partie etwas, Chancen waren Mangelware. Kurz vor der Pause noch mal einen Hauch von einer Torchance für die Eintracht, doch Kamadas Schussversuch wurde in letzter Sekunde noch geblockt (44.).

Jones mit dem Tor des Tages

Wie in den beiden Testspielen zuvor tauschte Cheftrainer Hütter erneut zur Pause fast komplett durch, brachte insgesamt zehn neue Feldspieler. Neuzugang Wiedwald bleib hingegen im Tor. Und der stand nach der Pause direkt im Fokus: Nach einem Fehler im Spielaufbau war Union-Spieler Derrick Jones durch und traf flach ins lange Eck zum 1:0 für die Gastgeber. Nach knapp einer Stunde wechselte auch Philadelphia neun Mal aus. Das tat dem Spiel der Union zunächst keinen Abbruch - Keegan Rosenberry traf nach einer Hereingabe die Latte (61.). Fünf Minuten später dann die dicke Möglichkeit zum Ausgleich: Nach feinem Steckpass von Marc Stendera war Danny Blum durch, doch der setzte seinen Lupfer zu hoch an. In der 76. Minute ein weiterer klasse Angriff der Eintracht: Branimir Hrgota passte auf Mijat Gacinovic, der zentral freistehend an Keeper John McCarthy scheiterte. Auch den Nachschuss von Blum parierte der Union-Torsteher stark. Somit blieb es letztlich bei der knappen Niederlage.

So spielte die SGE

Wiedwald - Beyreuther (46. Tawatha), Abraham (46. Russ), Knothe (46. Falette), Chandler (46. Da Costa) - Torró (46. De Guzman), Allan (46. Stendera) - Müller (46. Cavar), Kamada, (46. Blum), Willems (46. Gacinovic) - Haller (46. Hrgota).

Tore

1:0 Jones (49.)

Teilen
Funktionen