Eintracht Frankfurt hat am sechsten Bundesliga-Spieltag einen ungefährdeten 4:1 (2:0)-Erfolg gegen Hannover 96 gelandet und damit den ersten Heimsieg der Saison gefeiert.

Csm 10114 1538319538 180930jhsgehnn044 2be28bcdc4 Das 1:0: Evan Ndicka hat keine Mühe, zur Führung einzuschieben.

Vor 46.300 Zuschauer trafen Evan Ndicka mit seinem ersten Bundesliga-Treffer (36.) und Startelf-Rückkehrer Ante Rebic (45.+1) zur beruhigenden 2:0-Pausenführung. Jonathan de Guzman erhöhte in der 60. Minute auf 3:0, ehe kurz vor Schluss Florent Muslija verkürzte (86.). Luka Jovic stellte den alten Abstand aber schnell wieder her (89.). Damit feierten die Adlerträger eine gelungene Generalprobe vor dem zweiten Gruppenspiel in der UEFA Europa League am Donnerstag gegen S.S. Lazio. In der Liga ging es damit einige Tabellenplätze nach oben.

Personal: Hütter mit drei Startelf-Debütanten

Drei Adlerträger gaben ihr Saisondebüt von Beginn an. Ante Rebic bildete mit Haller die Doppelspitze, die von Mittelfeldregisseur Allan Souza gefüttert werden sollten. Marco Russ kam erstmals in dieser Bundesliga-Spielzeit zum Einsatz, es war sein 300. in der höchsten deutschen Spielklasse und er durfte dabei als Kapitän ran. Lucas Torró musste in Mönchengladbach passen und stand wieder zur Verfügung, Jonathan de Guzman rückte ebenso in die Startelf. 

Knoten platzt durch Ndicka

Chancen waren in der ersten halben Stunde absolute Mangelware. Mit zunehmender Spieldauer rissen die Adlerträger aber immer mehr die Partie an sich, setzten die Hannoveraner schon früh in deren Hälfte unter Druck und versuchten damit, Fehler bei den Gästen zu provozieren. Resultat waren einige erkämpfte Bälle, die aber noch nicht zu den ganz großen Möglichkeiten führten. Torrós Kopfball landete auf dem Netz, wurde allerdings von Albarnoz abgefälscht; de Guzmans Schuss aus 20 Metern fehlte die Power (29.). Auf der Gegenseite stand die Eintracht sicher und ließ die Breitenreiter-Elf nicht in den gefährlichen Raum kommen. Der Knoten platzte in der 36. Minute, als nach einer eigentlich abgewehrten Ecke das Leder nochmal in den Strafraum segelte, dort Haller per Kopf seinen Landsmann Evan Ndicka bediente und dieser aus neun Metern per Direktabnahme zur Führung einschob. Und die Eintracht legte nach. Haller und Rebic setzten sich über die rechte Seite nach einem schnellen Da Costa-Einwurf durch, und der Kroate blieb vor Esser ganz cool  - 2:0; die Nachspielzeit hatte gerade begonnen.

De Guzman bringt die Vorentscheidung

Die Eintracht begann die zweite Halbzeit defensiv erneut sehr stabil. Bei Ballbesitz für Hannover verdichtete Hasebe den Abwehrverbund zu einer Fünferkette, die kompakt stand und die Angriffsbemühungen der Gäste stets beendete. Als es das erste Mal nach der Pause mit Tempo nach vorne ging, Haller wiederum ein wichtiges Kopfballduell gewann und Rebic sich mit Wucht durchsetzte, brauchte Jonathan de Guzman nach dem feinen Querpass des Kroaten nur noch einzuschieben (3:0/60.). Der Rest der Partie war teilweise zerfahren, teilweise gekonntes Frankfurter Verwalten der Führung. Daran änderten auch die Tore von Florent Muslija (86.) für Hannover und Luka Jovic für die Eintracht nach feinem Pass hinter die Kette von de Guzman (89.) in der Schlussphase nichts.

Fazit: Defensiv stabil, offensiv zweikampfstark

Ein sicherer und verdienter Heimsieg für die Mannschaft von Adi Hütter. In jeder Phase der Partie waren die Adlerträger Herr im Ring. Das 3:0 nach 60 Minuten war bereits die Entscheidung. Defensiv agierte die Eintracht sehr stabil und resolut, nach vorne brachten die gewonnenen Zweikämpfe von Haller und Rebic den nötigen Freiraum. Die Fans feierten ihr Team nach dem Schlusspfiff dementsprechend gebührend.

So spielte die SGE:

Trapp - Russ, Hasebe, Ndicka – de Guzman, Torró - Da Costa, Kostic (77. Willems) – Souza – Haller (60. Jovic), Rebic (82. Gacinovic).

Tore:

1:0 Ndicka (36.)
2:0 Rebic (45.+1)
3:0 de Guzman (60.)
3:1 Muslija (86.)
4:1 Jovic (89.)

Csm 10115 1538319680 180930jhsgehnn064 4a155bd5e3 Das 3:0: Ante Rebic legt quer, und Jonathan de Guzman vollendet.
Csm 10116 1538321492 180930jhsgehnn076 1  819b52b3f6 Luka Jovic setzt den Schlusspunkt zum 4:1.
  • 0'
    Anpfiff Icon
    Anpfiff
  • 36'
    Eintracht Frankfurt
    Goal Tor
    Evan Ndicka
  • 46'
    Eintracht Frankfurt
    Goal Tor
    Ante Rebic
  • Halbzeit Icon
    Halbzeit
  • 45'
    Hannover 96
    Switch Wechsel
    Bobby Wood für Walace Souza Silva
    Switch Wechsel
    Hendrik Weydandt für Niclas Füllkrug
  • 59'
    Eintracht Frankfurt
    Goal Tor
    Jonathan de Guzman
  • 60'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Luka Jovic für Sébastien Haller
  • 65'
    Hannover 96
    Card yellow Gelbe Karte
    Oliver Sorg
  • 66'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Lucas Torro
  • 69'
    Hannover 96
    Switch Wechsel
    Florent Muslija für Julian Korb
  • 78'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Jetro Willems für Filip Kostic
  • 82'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Mijat Gacinovic für Ante Rebic
  • 86'
    Hannover 96
    Goal Tor
    Florent Muslija
  • 88'
    Hannover 96
    Card yellow Gelbe Karte
    Waldemar Anton
  • 89'
    Eintracht Frankfurt
    Goal Tor
    Luka Jovic
  • 92'
    Abpfiff Icon
    Abpfiff
Teilen
Funktionen