Eintracht Frankfurt und RB Leipzig haben sich am Sonntagabend zum Abschluss des vierten Bundesliga-Spieltags in einer intensiven Partie 1:1 (1:0) getrennt. Gelson Fernandes erzielte sein erstes Pflichtspieltor für die Eintracht.

Csm 10014 1537722892 fernandes gacinovic leipzig 12cfbf09b1 Freut sich über sein erstes Pflichtspieltor für die Eintracht: Gelson Fernandes.

In einer von den Gastgebern leidenschaftlich geführten Partie war die Eintracht durch Gelson Fernandes in Führung gegangen (26.). Emil Forsberg glich per Handelfmeter für Leipzig in der 54. Minute aus. Für beide Teams war es das Ende einer englischen Woche, nachdem die Eintracht am Donnerstag in Marseille mit 2:1 gewonnen und Leipzig gegen Salzburg mit 2:3 verloren hatte.

Personal: Hütter setzt auf Doppelspitze

Trainer Adi Hütter nahm gegenüber der Partie am Donnerstag zwei Startelfänderungen vor. Willems (gesperrt) und Torró (muskuläre Probleme) waren nicht dabei, dafür rückten Mittelfeld-Staubsauger Gelson Fernandes und Stürmer Luka Jovic in die Anfangsformation. Das bedeutete, dass Hütter auf eine Doppelspitze mit Jovic und Haller setzte; dahinter spielte Gacinovic den klassischen Zehner.

Fernandes staubt ab

Die Partie auf dem nassen und schweren Geläuf nahm erst nach knapp einer halben Stunde Fahrt auf, zuvor konnten allenfalls Halbchancen und ein Abseitstor von Werner (12.) notiert werden; ein Übergewicht für eines der beiden Teams war nicht zu erkennen. In der 26. Minute ging die Eintracht durch Gelson Fernandes in Führung, als Orban gerade behandelt wurde. Fernandes brauchte nach einem Haller-Kopfball und der Abwehr von Gulácsi nur noch abstauben. Es war sein erstes Pflichtspieltor für die Eintracht, die sogleich nachlegen wollte. Jovic tauchte plötzlich frei vor Gulácsi auf, doch der Leipziger Keeper blieb ebenso Sieger (28.) wie kurz darauf  gegen einen Flachschuss von Fernandes (30.). Alle drei Angriffe in diesen vier Minuten waren wunderbar herausgespielt, insbesondere Jovics Hacke vor dem Abschluss von Fernandes war sehenswert. Die Gäste hatten kurz vor der Pause ihre beste Möglichkeit, als Laimer mustergültig auf Werners Kopf flankte, doch der Nationalstürmer schloss zu harmlos ab.

Eintrachts Schlussspurt bleibt unbelohnt

Aus dem Nichts kam Leipzig in der 54. Minute zum Ausgleich. Eine Laimer-Flanke bremste Kostic im Strafraum mit der Hand, den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Emil Forsberg humorlos flach in die Mitte. In der Folge bekamen die Leipziger etwas mehr Zugriff auf das Spiel, der von Hütter befürchtete „Stressfußball“ setzte langsam ein. Forsberg war immer wieder Dreh- und Angelpunkt, und erneut hatte Werner die große Gelegenheit. Nach Gestocher im Strafraum konnte Werner aus sieben Metern abziehen, verfehlte aber das Gehäuse (71.). Die Schlussphase gehörte wieder den Gastgebern, angepeitscht von den heimischen Fans. Da Costa verzog (76.), Kostics Treffer wurde wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen (78.), und Bundesliga-Saisondebütant Ante Rebic scheiterte an Gulácsi (86.).

Fazit: Eintracht stresst Leipzig mehr

Zur Pause war die Führung der SGE in einer intensiven Partie verdient, Gulácsi hatte sein Team mit einigen Paraden vor einem höheren Rückstand bewahrt. Nach dem 1:1-Ausgleich waren die Leipziger besser im Spiel und hielten die Gastgeber weitgehend von ihrem Strafraum fern – bis zur Schlussphase, als die SGE dem Siegtreffer näher war. Insgesamt war es ein guter Auftritt der Eintracht, der mit etwas mehr Spielglück zu mehr als einem Punkt gereicht hätte. Die Hütter-Elf stresste die Gäste mehr als umgekehrt, letztlich endete die Partie aber remis.

So spielte die SGE

Trapp - Abraham, Hasebe, Ndicka - de Guzman (73. Souza), Fernandes - Da Costa, Kostic – Gacinovic – Jovic (69. Rebic), Haller.

Tore

1:0 Fernandes (26.)
1:1 HE Forsberg (54.)

De guzman leipzig Seine Standards sind wie immer eine Gefahr für den Gegner gewesen: Jonathan de Guzman.
  • 0'
    Anpfiff Icon
    Anpfiff
  • 26'
    Eintracht Frankfurt
    Goal Tor
    Gelson Fernandes
  • Halbzeit Icon
    Halbzeit
  • 53'
    RB Leipzig
    Goal Tor
    Emil Forsberg (Elfmeter)
  • 69'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Ante Rebic für Luka Jovic
  • 73'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Allan Souza für Jonathan de Guzman
  • 85'
    RB Leipzig
    Switch Wechsel
    Stefan Ilsanker für Emil Forsberg
  • 86'
    RB Leipzig
    Switch Wechsel
    Marcel Halstenberg für Marcelo Saracchi
  • 89'
    RB Leipzig
    Card yellow Gelbe Karte
    Stefan Ilsanker
  • 90'
    RB Leipzig
    Switch Wechsel
    Ibrahima Konate für Konrad Laimer
  • 91'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    David Abraham
  • 93'
    Abpfiff Icon
    Abpfiff
Teilen
Funktionen