Die starke Freitagabend-Serie ist gerissen. Am dritten Bundesliga-Spieltag kassierte Eintracht Frankfurt bei Borussia Dortmund eine 1:3 (0:1)-Niederlage und verlor damit erstmals nach elf Duellen wieder an einem Freitagabend.

180914jhbvbsge059 1:1: Sébastien Haller trifft per Direktabnahme zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Vor 81.000 Zuschauern im nicht ganz ausverkauften Signal-Iduna-Park hatte Sébastien Haller mit seinem dritten Saisontreffer (68.) die Führung durch Diallo ausgeglichen. Nur vier Minuten danach markierte der Ex-Frankfurter Marius Wolf das 2:1 für den BVB, der durch Alcancer noch nachlegte (88.). Die Gastgeber übernahmen damit die Tabellenspitze. Die Eintracht bleibt bei drei Punkten stehen. Beide Teams hatten zuletzt in den Freitagsspielen gute Ergebnisse erzielt. Der BVB verlor keines seiner 24 vergangenen Heimspiele (17/7/0), für die Eintracht gab es elfmal keine Niederlage an diesem Wochentag (4/7/0). Allerdings haben die Adlerträger im nun schon achten Versuch seit 2010 keinen Punkt mehr geholt in Dortmund.
 

Personal: Fabián wieder dabei

Erstmals in dieser Bundesliga-Saison erhielt Marco Fabián Spielzeit. Der Mexikaner hatte zuletzt im Supercup mitwirken dürfen und rückte im Vergleich zum Bremen-Spiel für Nicolai Müller in die Mannschaft. In der Viererkette setzte Adi Hütter auf Simon Falette und Evan Ndicka anstelle des gesperrten Jetro Willems und des verletzten Carlos Salcedo.
 

Glückliche Dortmunder Führung

Torchancen waren in der ersten Halbzeit absolute Mangelware. Die Eintracht machte mit erneut großer Laufbereitschaft die Räume eng und ließ das spielstarke BVB-Mittelfeld um die Ballverteiler Delaney und Dahoud kaum zur Entfaltung kommen. Torró und Fernandes auf den Sechserpositionen setzten den Bemühungen der Gastgeber, die rund zwei Drittel Ballbesitz hatten,  immer wieder ein Ende. Die Schwarz-Gelben wiederum standen in der Defensive ebenso sicher, sodass auch die Eintracht kaum in Tornähe kam. Die beste Gelegenheit für die Adlerträger hatte Filip Kostic schon in der sechsten Minute, als er von links nach innen zog und abschloss. Bürki konnte jedoch parieren. Die Führung des BVB resultierte aus einem Standard – und entstand dazu noch etwas glücklich. Nach einer Ecke von Reus brachte Diallo das Leder im zweiten Versuch über die Linie gestochert, zuvor hatte Trapp dessen Kopfball noch abwehren können.
 

Haller-Ausgleich währt nicht lange

Die zweite Halbzeit knüpfte zunächst nahtlos an die ersten 45 Minuten an. Wieder hatte die Eintracht die erste Möglichkeit, und schlug dieses Mal zu. Danny Da Costas Flanke wurde noch abgefälscht, Sébastien Haller nahm sie direkt – 1:1 (68.). Aber auch der BVB war erneut sehr effektiv. Marius Wolf stand plötzlich rund zehn Meter vor dem Tor völlig frei und verwandelte eiskalt zur erneuten Dortmunder Führung. Sancho hatte zuvor auf der rechten Seite zwei Frankfurter ins Leere laufen lassen und seinen Teamkollegen mustergültig bedient. Wolf hätte kurz vor Schluss erhöhen können, sein Schuss aus kurzer Distanz wurde jedoch abgeblockt (87.). Das besorgte dann der eingewechselte Paco Alcacer mit einem Schuss aus 15 Metern nach der direkt folgenden, kurz ausgeführten Ecke (88.).
 

Fazit: BVB noch effektiver

Wie aus den ersten Bundesliga-Partien in dieser Saison gewöhnt, stimmten Einsatz und Wille sowie die Effektivität vor dem Tor bei den Adlerträgern. Letztlich hatten die Gastgeber den längeren Atem und sicherten in der Schlussphase drei Punkte, an denen die beiden eingewechselten Sancho und Alcacer ihren Anteil hatten. Zwar war die Eintracht mit ihren wenigen Torgelegenheiten effektiv und kämpfte leidenschaftlich, aber der BVB war eben noch besser in der Chancenverwertung.
  

So spielte die Eintracht:

Trapp – Da Costa, Abraham, Ndicka, Falette – Torró (84. Müller), Fernandes (63. de Guzman) – Fabián (63. Jovic), Gacinovic, Kostic – Haller.

Tore:

1:0 Diallo (36.)
1:1 Haller (68.)
2:1 Wolf (72.)
3:1 Alcacer (88.)


180914kv1285 Filip Kostic wird hier vom Ex-Frankfurter Marius Wolf verfolgt.
  • 0'
    Anpfiff Icon
    Anpfiff
  • 27'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Filip Kostic
  • 36'
    Borussia Dortmund
    Goal Tor
    Abdou Diallo
  • Halbzeit Icon
    Halbzeit
  • 58'
    Borussia Dortmund
    Switch Wechsel
    Jadon Sancho für Jacob Bruun Larsen
  • 63'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Jonathan de Guzman für Gelson Fernandes
    Switch Wechsel
    Luka Jovic für Marco Fabián
  • 67'
    Borussia Dortmund
    Switch Wechsel
    Francisco Alcacer für Maximilian Philipp
  • 68'
    Eintracht Frankfurt
    Goal Tor
    Sébastien Haller
  • 69'
    Borussia Dortmund
    Switch Wechsel
    Axel Witsel für Thomas Delaney
  • 72'
    Borussia Dortmund
    Goal Tor
    Marius Wolf
  • 84'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Nicolai Müller für Lucas Torro
  • 88'
    Borussia Dortmund
    Goal Tor
    Francisco Alcacer
  • 93'
    Abpfiff Icon
    Abpfiff
Teilen
Funktionen