Min. Kommentar

90+3.

Die Eintracht zeigte über 90 Minuten in Dortmund eine engagierte, vor allem kämpferisch überzeugende Vorstellung bei dem Champions-League-Teilnehmer. Am Ende steht man aber doch mit leeren Händen da, weil der BVB in den entscheidenden Momenten und mit einer gesunden Prise Glück eben doch eiskalt zuschlug. Dennoch können die Adlerträger auf dieser Leistung aufbauen - erst recht wenn man bedenkt, dass das Team heute arg verletzungsbedingt arg geschwächt war. Ich verabschiede mich für heute und wünsche allen Lesern ein schönes Wochenende! Bis zum nächsten Mal!

90+3.

Wechsel Abpfiff

Schluss, aus, vorbei.

90+2.

Die Nachspielzeit läuft bereits. Es gibt drei Minuten oben drauf.

90+2.

Jovic kommt wieder gefährlich im gegnerischen Strafraum zum Abschluss - steht aber erneut im Abseits.

90.

Das ist richtig bitter. Die SGE hielt hier über 90 Minuten richtig gut mit, machte das verdiente 1:1, wird aber in der Schlussphase zwei Mal kalt erwischt.

88.

Das ist hier wohl die Entscheidung: Sancho führt die Ecke kurz aus und spielt im Anschluss Paco Alcacer frei - der Spanier schießt mit links aus 21 Metern, Haller fälscht unglücklich ab, so dass Trapp im Tor ohne Abwehrchance ist.

88.

Wechsel Tor!

Tor Dortmund.

88.

Nochmal Ecke Dortmund.

87.

Sancho flankt gefährlich von der linken Seite, im Fünfmeterraum klärt Kostic vor Reus. Ecke BVB.

85.

Die Ecke auf den kurzen Pfosten wird geklärt. Im Anschluss begeht Gacinovic das Offensivfoul an Piszczek.

85.

Eckball Eintracht.

84.

Wechsel Auswechslung

Letzter Wechsel bei der Eintracht: Müller kommt für Torro. Hütter geht mit diesem Wechsel All-in!

84.

Die Adlerträger stören die Dortmunder früh in deren Hälfte, aber die Hausherren können sich befreien.

82.

Akanji leitet einen schnellen Gegenangriff ein und sieht Dahoud in aussichtsreicher Schussposition. Der Mittelfeldspieler schließt aus 20 Metern ab, zu zentral, kein Problem für Trapp.

81.

Der Rechtsverteidiger muss behandelt werden, steht aber schon wieder.

80.

Da Costa bleibt nach einem Pressschlag am Boden liegen.

79.

Kostic hat mal Platz und zieht aus 24 Meter ab - aber ebenfalls deutlich übers Tor.

76.

Schmelzer kommt aus 19 Metern zum Schuss - eineinhalb Meter drüber.

74.

Auf der Gegenseite trifft Jovic - aber aus klarer Abseitsposition.

72.

Der beste Angriff des BVB führt postwendend zum 2:1: Über rechts bauen die Gastgeber auf, dann hängt Sancho Falette im Laufduell ab und lässt den Linksverteidiger im Sechzehner aussteigen; dann hat der Youngster das Auge für den mitgelaufenen Wolf am langen Pfosten. Der Ex-Adlerträger nimmt den Ball an und jagt ihn unhaltbar für Trapp ins Netz.

72.

Wechsel Tor!

Tor Dortmund

71.

Das 1:1 ist durchaus verdient - die Eintracht hat in den letzten Minuten ordentlich Dampf gemacht.

69.

Eigentlich verliert die SGE im Mittelfeld den Ball, doch über einen Stockfehler der Dortmunder kommt die Kugel rechts raus auf da Costa; der flankt scharf aus dem Halbfeld in die Mitte, wo Haller im Fallen zum anspruchsvollen Drehschuss ansetzt und unhaltbar für Bürki ins lange Eck einnetzt!

68.

Wechsel Tor Eintracht!

TOOOOOOOOOOOR durch Sebastien Haller

Haller

67.

Wechsel Auswechslung

Nächster Wechsel beim BVB: Dortmunds Neuzugang Paco Alcacer kommt für Philipp.

66.

Gacinovic erkämpft sich die Kugel, verliert sie aber vor dem Strafraum gegen zwei Dortmunder. Jetzt zieht de Guzman einfach mal aus 23 Metern ab - aber klar drüber.

63.

Wechsel Auswechslung

Doppelwechsel bei der Eintracht: de Guzman und Jovic kommen für Fernandes und Fabián.

63.

Sancho bringt die Ecke flach in die Mitte, aber Falette kann klären.

62.

Eckball Dortmund.

61.

Bei den Dortmundern passt im Offensivspiel weiterhin wenig - gerade spielt Piszczek unbedrängt einen Steilpass ins Toraus. Die Adlerträger verteidigen weiter hoch konzentriert und lassen so gut wie nichts zu.

58.

Wechsel Auswechslung

Jetzt doch der erste Wechsel beim BVB: Sancho kommt für den angeschlagenen Bruun Larsen.

57.

Bruun Larsen kann vorerst weiterspielen.

56.

Bruun Larsen muss auf Dortmunder Seite behandelt werden.

55.

Die Eintracht zeigt jetzt gute Ansätze im Spiel nach vorne, aber noch kommt man nicht in die entscheidenden Abschlusssituationen.

53.

Fabián spielt einen feinen Verikalpass in den Lauf von Haller, aber Bürki spielt sehr gut mit und nimmt die Kugel im Strafraum auf.

51.

Im ersten Durchgang hatte die Eintracht etwa 35 Prozent Ballbesitz. Klar ist: Will man hier und heute noch mindestens einen Punkt mitnehmen, muss man jetzt mehr Eigeninitiative im Offensivspiel ergreifen.

50.

Dahoud schickt Philipp auf die Reise, aber der startet aus sträflicher Abseitsposition.

48.

Es gab in der Pause keine personellen Wechsel auf beiden Seiten.

Wechsel Anpfiff (zweite Halbzeit)

Die zweite Halbzeit läuft.

45+1.

Der BVB führt gegen eine richtig gute Eintracht mit 1:0 zur Pause - und das ziemlich glücklich. Ganze drei Schüsse brachte der Champions-League-Teilnehmer gegen eine leidenschaftlich auftretende SGE in 45 Minuten zustande. Die Adlerträger ihrerseits hatten durch Kostic in der Anfangsphase ihre beste Chance. Hier ist definitiv noch alles drin! Ich bin pünktlich zurück wenn es weitergeht!

45+1.

Wechsel Abpfiff (zweite Halbzeit)

Es ist Halbzeit.

43.

Fernandes, Fabian und Gacinovic zwingen Diallo im Verbund zum Fehler fast an der eigenen Grundlinie und holen so einen Einwurf heraus. Die SGE zeigt kämpferisch eine richtig gute Leistung.

39.

Fabian und da Costa spielen sich im gegnersichen Sechzehner fest, am Ende klärt Akanji am eigenen Fünfmeterraum in höchster Not.

36.

Den Dortmundern gelingt nichts aus dem Spiel, aber nach einem Standard fällt hier das 1:0: Nach Bruun Larsens Ecke entwischt Diallo in der Mitte N'Dicka; Trapp kann den Kopfball des Abwehrmanns erst noch parieren, beim Nachschuss kann der Keeper aber nichts mehr ausrichten. Glückliche Führung für den BVB.

36.

Wechsel Tor!

Tor Dortmund

36.

Nächste Ecke Dortmund.

32.

Philipp räumt Abraham im Mittelfeld ab. Freistoß für die Eintracht.

31.

Nächste Ecke für Dortmund.

28.

Wechsel Gelbe Karte

Kostic geht am gegnerischen Strafraum übermotiviert in einen Zweikampf mit Diallo und sieht zurecht die erste Gelbe Karte im Spiel.

27.

Nach erneutem Ballgewinn von Torro geht es mal schnell bei der SGE: Fabian zwingt Schmelzer auf der rechten Außenbahn ins Laufduell und flankt in aussichtsreicher Position - finder aber keinen Abnehmer in der Mitte.

25.

Die Partie ist nach 25 Minuten völlig ausgeglichen. Die Eintracht liefert bislang ein richtig gutes, konzentriertes Auswärtsspiel.

180914jhbvbsge026

23.

Da Costa nimmt es im eigenen Strafraum mit zwei Dortmundern Angreifern auf und bleibt Sieger. Im Anschluss kommt Dahoud zum Schuss, trifft den Ball aus 18 Metern aber nicht richtig. Kein Problem für Trapp.

17.

Den Gastgebern fehlt bislang das Tempo in ihren Umschalt- und Offensivaktionen. Und die Adlerträger versuchen immer wieder Nadelstiche zu setzen.

16.

Die Schützlinge von Adi Hütter präsentieren sich in der Anfangphase ungeheuer leidenschaftlich und giftig in den Zweikämpfen und jagen den Dortmundern im Mittelfeld bislang viele Bälle ab.

13.

Die Ecke von Reus kommt auf den kurzen Pfosten, wo ein Frankfurter die Situation bereinigen kann.

13.

Falette klärt den ruhenden Ball von Larsen zur nächsten Ecke.

12.

Erste Ecke für den BVB.

10.

Jetzt rollt der Angriff über die rechte Dortmunder Seite mit Reus und Piszczek, der aus vollem Lauf flankt und Philipp in der Mitte findet. Doch die Direktabnahme des Angreifers geht deutlich übers Tor.

9.

Die Adlerträger starten hier richtig mutig und attackieren die Gastgeber früh in deren Hälfte.

6.

Torro macht das Spiel nach gewonnenem Zweikampf im Mittelfeld schnell und spielt auf die linke Seite zu Kostic, der mit Tempo in den Sechzehner geht und aus 15 Metern abzieht - Bürki faustet den harten, aber nicht sehr platzierten Schuss aus der Gefahrenzone.

5.

Wieder setzt sich Reus gegen den jungen N'Dicka durch, diesmal bügelt Abraham im Strafraum aus.

4.

Piszczek flankt aus dem Halbfeld, aber Trapp fängt die Kugel sicher.

3.

N'Dicka verliert den Ball im Aufbau gegen Reus, der marschiert in Richtung Sechzehner, findet mit seiner flachen Hereingabe aber nur das Bein von da Costa.

2.

Die SGE spielt sich erstmals auf der linken Seite fest, aber Delaney kann die Hereingabe von Kostic aus der Gefahrenzone befördern.

1.

Wechsel Anpfiff

Los geht's!

Eintracht-Kapitän David Abraham gewinnt die Seitenwahl und lässt die Seiten tauschen. Der BVB wird anstoßen.

Die Mannschaften laufen ein.

Schiedsrichter der Partie heute ist Benjamin Cortus.

Adi Hütter formiert seine Mannschaft heute wie in den ersten beiden Saisonspielen im 4-2-3-1-System, in dem Gelson Fernandes und Lucas Torró die beiden laufstarken Sechser bilden. Marco Fabián spielt auf der Zehn, über die Außen kommen Mijat Gacinovic und Filip Kostic. Im Angriff ist Sébastien Haller nach seinen starken Leistungen gegen Freiburg und Bremen gesetzt. Auf dem Papier ist das eine offensive, mutige Aufstellung!

Noch eine gute Viertelstunde bis zum Anpfiff im Dortmunder Signal Iduna Park.

180914jhbvbsge017

Die Adlerträger sind zum Aufwärmen auf dem Rasen!

180914jhbvbsge013

Auf der Bank der SGE sitzen: Wiedwald (Tor), Russ, Beyreuther, Hasebe, de Guzman, Müller, Jovic.

Die Aufstellung der Eintracht ist da: Im Vergleich zur letzten Partie gegen Bremen nimmt Chefcoach Adi Hütter drei Änderungen in seiner Startelf vor: Jetro Willems fehlt rotgesperrt, für ihn verteidigt Simon Falette auf der linken Abwehrseite. Evan Ndicka kommt für den verletzten Carlos Salcedo ins Team. Zudem spielt Marco Fabián im offensiven Mittelfeld, für ihn rotiert Nicolai Müller auf die Bank.

Ein Wiedersehen gibt es heute Abend mit Marius Wolf: Der Flügelspieler wechselte vor der Saison zum BVB und wurde mit der SGE im Mai DFB-Pokal-Sieger. Bei der Eintracht kam Wolf in der vergangenen Spielzeit auf fünf Tore und neun Assists und war damit der Top-Scorer des Teams. Seinen allerersten Bundesliga-Treffer erzielte der 23-Jährige am 21. Oktober 2017 beim 2:2 gegen seinen heutigen Arbeitgeber.

Um in Dortmund zu bestehen, will die Eintracht wie schon in den ersten beiden Partien auf die Faktoren mannschaftliche Geschlossenheit, Leidenschaft und Laufstärke bauen. Dabei dürften wieder einmal die "Marathonmänner" Gelson Fernandes und Lucas Torró vorangehen. Die beiden Sechser spulten an den ersten zwei Spieltagen 25,42 bzw. 24,96 Kilometer ab. Fernandes rangiert damit ligaweit auf Platz zwei hinter Gladbachs Jonas Hofmann, Torró liegt auf Platz sechs. Und dann ist da ja auch noch die gnadenlose Effektivität der Frankfurter: Im Schnitt landete jeder fünfte Schuss der Adlerträger im Tor - nur Hertha BSC präsentierte sich zu Saisonbeginn genauso effektiv.

Auch wenn der Champions-League-Teilnehmer BVB, der die vergangenen sieben Heimspiele gegen die Adlerträger gewann, im heimischen Stadion als Favorit ins Rennen geht, so sind die Vorzeichen der beiden Traditionsvereine vor der Begegnung doch ganz ähnlich. Denn beide Teams haben vor dieser Saison einen Umbruch erlebt und sind in ihrer Leistungsstärke sicher noch nicht bei 100 Prozent angelangt. Nicht nur im Spielerkader gab es zahlreiche Wechsel, sondern auch auf der alles entscheidenden Position des Cheftrainers: Während bei der SGE seit dieser Spielzeit Adi Hütter an der Seitenlinie steht, wird die Dortmunder Borussia von Lucien Favre gecoacht.

Die über 80.000 Zuschauer im Signal Iduna erwartet heute um 20.30 Uhr ein Duell der "Freitagsmächte": Die Dortmunder haben ihre vergangenen 24 Heimspiele an einem Freitagabend nicht verloren; dabei sprangen 17 Siege und sieben Remis heraus. Die letzte Niederlage vor heimischer Kulisse zum Wochenendbeginn gab es am 30. Januar 2004 beim 0:1 gegen Schalke 04. Und bei der Eintracht läuft es am Freitagabend unter Flutlicht ähnlich gut: Seit elf Spielen ist man ungeschlagen (vier Siege, sieben Remis). Zuletzt verlor man am 12. Dezember 2014 ein Freitagsspiel in der Bundesliga, damals 2:3 bei der TSG Hoffenheim.

Die Ländespielpause ist vorüber, endlich geht es für unsere Eintracht in der Bundesliga weiter! Die Adlerträger eröffnen den 3. Spieltag dieser noch ganz jungen Saison mit dem schweren Auswärtsspiel beim Champions-League Teilnehmer Borussia Dortmund!

Am Freitag, 14. September ab ca. 20 Uhr meldet sich das Online-Team von eintracht.de mit allen Infos zum Gastspiel unserer Eintracht bei Borussia Dortmund.

Teilen
Funktionen