Nach einem leidenschaftlich geführten Bundesligaspiel hat die Eintracht Hannover 96 vor heimischer Kulisse mit 1:0 (1:0) geschlagen. Das goldene Tor erzielte Danny da Costa (39.).

Csm 7862 1520089092 180303jhsgehnn028 1162b20633 Jonathan de Guzman feierte nach mehr als dreimonatiger Verletungspause gegen Hannover sein Comeback.

Die Adlerträger fuhren damit den vierten Bundesliga-Heimsieg in Folge ein und krallen sich durch den Erfolg weiter in der Spitzengruppe der Tabelle fest. Mit nun 42 Punkten rangiert die SGE vorübergehend sogar auf Platz drei.

Ausgangssituation: SGE will vierten Heimsieg in Serie

Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage in der Vorwoche in Stuttgart wollte die Eintracht vor heimischer Kulisse Wiedergutmachung betreiben und den Dreiern gegen Mönchengladbach (2:0), Köln (4:2) und Leipzig (2:1) den vierten Bundesliga-Heimsieg in Serie folgen lassen. Mit einem Erfolg gegen Hannover wollten die Adlerträger zudem ihre Position in der Spitzengruppe festigen. Die Gäste aus Niedersachsen - Zehnter in der Tabelle - konnten dagegen nur eines ihrer vergangenen sechs Ligapartien gewinnen und warteten seit sieben Auswärtsspielen auf einen Sieg.

Personal: De Guzman feiert Comeback

Eintracht-Cheftrainer Niko Kovac veränderte seine Startformation im Vergleich zum Stuttgart-Spiel auf zwei Positionen. Marco Russ und Mijat Gacinovic rotierten auf die Ersatzbank, dafür kamen Gelson Fernandes und Jonathan de Guzman in die erste Elf. Für Letzteren war es das Comeback nach einer Schultereckgelenksprengung und mehr als dreimonatiger Verletzungspause. Kevin-Prince Boateng saß dagegen mit einer Erkältung zunächst nur auf der Bank.

Erste Halbzeit: Da Costa köpft zur Führung ein

Die 48.500 Zuschauer in der sehr gut gefüllten Commerzbank-Arena erlebten eine zerfahrene Anfangsphase - allerdings mit einigen Torchancen: Sébastien Haller verlängerte eine Flanke von Makoto Hasebe mit dem Kopf auf Ante Rebic, der den Ball aus 14 Metern volley nahm und so 96-Keeper Philipp Tschauner erstmals prüfte (6.). Wenig später köpfte Danny da Costa einen Eckball von de Guzman neben das Tor (13.). Und die Eintracht blieb am Drücker: Da Costa flankte und Haller zwang Tschauner mit seinem Kopfball aus neun Metern zu einer Glanztat (16.). Praktisch im Gegenzug durfte SGE-Schlussmann Lukas Hradecky bei einem Schuss von Martin Harnik aus spitzem Winkel das erste Mal sein Können zeigen (17.).

Ab Mitte der ersten Halbzeit wurden die Strafraumszenen deutlich weniger, beide Teams standen kompakt und sicher in der Defensive, Zweikämpfe im Mittelfeld bestimmten das Geschehen. Es dauerte bis zur 39. Minute, als die Adlerträger zur nächsten Chance kamen - und zur Führung trafen: De Guzman brachte eine Ecke scharf in den Sechzehner, wo wieder da Costa am höchsten stieg und die Kugel diesmal per Kopf ins linke Toreck wuchtete. Es war das erste Saisontor des Rechtsverteidigers und gleichzeitig der nicht unverdiente Pausenstand.

Zweite Halbzeit: Großer Kampf wird belohnt

Zum zweiten Durchgang kamen die Hausherren mit mächtig Dampf aus der Kabine und drängten auf das zweite Tor: Der schnelle da Costa hängte Felipe im Laufduell ab und drängte in den Strafraum, fand mit seinem Querpass aber nicht den einschussbereiten Rebic, sondern das Bein von Hannover-Verteidiger Waldemar Anton (49.). In der 53. Minute tauchte de Guzman nach feinem Doppelpass mit Haller frei vor Tschauner auf, doch der 96-Keeper war zur Stelle. Kurz darauf verfehlte der Niederländer, der ein gutes Spiel machte, das Tor mit einem satten Distanzschuss aus 22 Metern nur knapp (59.). Die Gäste tauchten erstmals nach gut einer Stunde im Strafraum der Eintracht auf: Nach einem Zweikampf zwischen da Costa und Albornoz entschied Schiedsrichter Marco Fritz zunächst auf Strafstoß für die Gäste. Doch die Video-Assistenten schalteten sich ein, Fritz überprüfte die Szene selbst in der Review Area und korrigierte seine Entscheidung dann: Es lag keine Berührung vor, Albornoz sah wegen einer Schwalbe sogar die Gelbe Karte (63.).

Die erste echte Tormöglichkeit hatten die Gäste in der 69. Minute: Der eingewechselte Bebou flankte vors Tor, doch Harnik brachte den Ball aus fünf Metern per Kopf nicht im Tor unter. Es war der Auftakt einer spannenden Schlussphase, in der Hannover alles nach vorne warf und die Hintermannschaft der SGE permanent gefordert war. Bei einem der wenigen Konterchancen tauchte Haller nach Pass von Rebic frei vor Tschauner auf, scheiterte aber am starken Schlussmann der 96er (82.). Wenig später bediente Rebic Wolf an der Strafraumgrenze, doch bei dem satten Rechtsschuss des ehemaligen Hannoveraners reagierte Tschauner einmal mehr glänzend (86.). In der Nachspielzeit scheiterte dann erst noch einmal Harnik nach einem langen Schlag am aufmerksamen Hradecky und kurz darauf der eingewechselte Boateng nach einem Konter an Tschauner (90.+2), danach war Schluss.

Fazit: Verdienter Heimsieg

In einem von der ersten Minute an kampfbetonten Bundesligaspiel brachte die Eintracht einen am Ende hochverdienten 1:0-Heimsieg gegen Hannover 96 über die Zeit. Die Hausherren verbuchten ein klares Chancenplus, standen in der Defensive sicher und konzentriert und ließen nur zwei Chancen des Gegners zu. Am Ende wollte man den Sieg einfach mehr als der Gegner und belohnte sich mit drei weiteren Punkten.

So spielte die Eintracht:

Hradecky - Abraham, Hasebe, Falette (46. Russ) - da Costa, Fernandes, Chandler - Wolf, de Guzman - Haller (82. Boateng), Rebic (89. Gacinovic).

Tore:

1:0 da Costa (39.)

Csm 7864 1520094640 180303jhsgehnn043 8b5d21fa5d Die Adlerträger bejubeln den Siegtreffer.
Csm 7863 1520091195 180303pssgehan033 14671afa35 Danny da Costa trifft per Kopf zum 1:0.
  • 0'
    Anpfiff Icon
    Anpfiff
  • 28'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Simon Falette
  • 29'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Sébastien Haller
  • 39'
    Eintracht Frankfurt
    Goal Tor
    Danny da Costa
  • Halbzeit Icon
    Halbzeit
  • 45'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Marco Russ für Simon Falette
    Hannover 96
    Switch Wechsel
    Miiko Albornoz für Matthias Ostrzolek
  • 63'
    Hannover 96
    Card yellow Gelbe Karte
    Miiko Albornoz
  • 67'
    Hannover 96
    Switch Wechsel
    Ihlas Bebou für Marvin Bakalorz
  • 75'
    Hannover 96
    Switch Wechsel
    Jonathas Cristian de Jesus für Oliver Sorg
  • 83'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Kevin-Prince Boateng für Sébastien Haller
  • 85'
    Hannover 96
    Card yellow Gelbe Karte
    Pirmin Schwegler
  • 89'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Mijat Gacinovic für Ante Rebic
  • 91'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Marco Russ
  • 94'
    Abpfiff Icon
    Abpfiff
Teilen
Funktionen