Nach einem frühen Rückstand verliert die Eintracht 1:0 (1:0) in Freiburg. Bereits in der vierten Minute erzielte Vincenzo Grifo das Tor des Tages und bescherte Freiburg den dritten Sieg im dritten Heimspiel.

09

Für das wichtige Spiel gegen die Badener nahm Niko Kovac eine Veränderung in der Startelf vor: Anstelle von Danny Blum, der eine Woche zuvor sein Startelfdebüt gegen Hertha BSC feierte, rückte Makoto Hasebe auf. Dementsprechend spielten die Adler mit einer Mittelfeldraute sowie Alex Meier und Haris Seferovic an vorderster Front. Nach der englischen Woche, in der die Eintracht sieben Punkte ergatterte, würde sich im Breisgau zeigen, ob die Adler an ihre Erfolge der Vorwoche anknüpfen könnten. Die Freiburger konnten nach ihrem Aufstieg durch zwei Heimsiege bisher sechs Zähler sammeln. Für beide Teams war das samstägliche Aufeinandertreffen ein wegweisendes Spiel vor der zweiwöchigen Länderspielpause.

Früher Treffer durch Vincenzo Grifo

Die 1.600 Fans der Frankfurter mussten mit anschauen wie die Eintracht früh in Rückstand geriet. Nach einem Foul Vallejos an Maximilian Philipp ließ Schiedsrichter Marco Fritz zunächst weiterspielen, so dass Onur Bulut den Ball zu Vincenzo Grifo passen konnte, der aus dem Sechzehner unhaltbar für Hradecky vollstreckte. Zu allem Überfluss bekam Jesus Vallejo für das Foulspiel noch die gelbe Karte (4.). Sämtliche taktische Überlegungen waren nun obsolet.

Nach dem frühen Rückstand hatte Marco Fabián die beste Chance für die Adler in der ersten Halbzeit als Alex Meier für den Mexikaner den Ball durchließ. Leider eilte Mike Frantz in letzter Sekunde dazwischen und konnte Fabián den Ball vom Fuß ins Aus spitzeln (9.). Die Eintracht hatte in der Anfangsphase Probleme mit der aggressiven Spielweise der Freiburger. Durch das Pressing der Gastgeber unterliefen der SGE ungewöhnlich viele Fehlpässe.

Eintracht verbessert aber nicht zwingend

Nach den ersten zwanzig Minuten schien es als würden sich die Frankfurter ein wenig aus dem Würgegrif der Gastgeber lösen können. Die Eintracht wurde aktiver und verlagerte das Spiel mehr in die Hälfte des SCF. Während die Flanken der SGE jedoch keinen Abnehmer im Strafraum fanden, blieben die Freiburger brandgefährlich und verteidigten sehr hoch. In der 34. Minute leitete Marco Fabián eine Oczipka-Flanke mit der Brust auf Mascarell weiter, dessen Direktabnahme leider weit über dem Tor landete. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam Meier mit einem Kopfball nach einer Oczipka-Flanke dem Tor wesentlich näher. Eintrachts Torjäger verpasste das Tor jedoch knapp (41.).

Hitzige zweite Hälfte

Auch zu Beginn der zweiten Häfte hatten die Freiburger die besseren Chance. Erst musste Hradecky einen ekligen abgefälschten Schuss abwehren. Dann bewahrte die Latte Frankfurt vor dem 0:2. In der 53. Minute zimmerte Mike Frantz den Ball an den Querbalken. Kovac reagierte und brachte nach knapp einer Stunde Shani Tarashaj für Seferovic. Die Adler kehrten durch den Wechsel auf ihre bewährte 4-2-3-1 zurück. In der Schlussphase wurde das Spiel hektischer und hitziger. Nach einem Foul von Omar Mascarell an der Mittellinie kam es zur Rudelbildung, welche von den Offiziellen aufgelöst werden musste.

Die Freiburger konnten das hohe Tempo der ersten Hälfte auch im zweiten Durchgang halten. Bezeichnend für das Spiel war eine Szene in der 70. Minute als Abrashi nach einem Ballverlust von Grifo die Frankfurter Abwehr an der eigenen Grundlinie unter Durck setzte und den Ball umgehend zurückeroberte.

Meier mit der besten Chance des Spiels

Kovac setzte nun alles auf eine Karte und brachte Danny Blum für Szabolcs Huszti. Alex Meier hatte die dickste Chance der zweiten Halbzeit. Auf der linken Seite setzte sich Oczipka schön durch und legte überlegt auf Meier ab. Beim Schuss des Blondzopfs fehlten aber leider ein paar Zentimeter. Es war die letzte nennenswerte Aktion der Eintracht an diesem Samstagnachmittag. Die Freiburger hatten die griffigeren und präziseren Aktionen und kaufte der Eintracht insgesamt zu oft den Schneid ab. Die Adler haben nun zwei Wochen Zeit um sich auf das Spiel gegen die Bayern aus München vorzubereiten.   

  • 0'
    Anpfiff Icon
    Anpfiff
  • 4'
    Sport-Club Freiburg
    Goal Tor
    Vincenzo Grifo
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Jesús Vallejo
  • 46'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Marco Fabián
  • 48'
    Halbzeit Icon
    Halbzeit
  • 46'
    Sport-Club Freiburg
    Card yellow Gelbe Karte
    Florian Niederlechner
  • 58'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Shani Tarashaj für Haris Seferovic
  • 61'
    Sport-Club Freiburg
    Card yellow Gelbe Karte
    Onur Bulut
  • 67'
    Sport-Club Freiburg
    Card yellow Gelbe Karte
    Amir Abrashi
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Omar Mascarell
  • 68'
    Sport-Club Freiburg
    Switch Wechsel
    Nils Petersen für Florian Niederlechner
  • 75'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Danny Blum für Szabolcs Huszti
  • 77'
    Sport-Club Freiburg
    Switch Wechsel
    Georg Niedermeier für Mike Frantz
  • 80'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Taleb Tawatha für Bastian Oczipka
  • 84'
    Sport-Club Freiburg
    Card yellow Gelbe Karte
    Maximilian Philipp
  • 85'
    Sport-Club Freiburg
    Switch Wechsel
    Janik Haberer für Onur Bulut
  • 96'
    Abpfiff Icon
    Abpfiff
Teilen
Funktionen