Zum Auftakt des 14. Spieltages trennten sich die Frankfurter Eintracht und 1899 Hoffenheim 0:0 unentschieden. 47.000 Zuschauer sahen ein umkämpftes Spiel in der Commerzbank-Arena. Chandler wurde wenige Minuten vor dem Abpfiff des Feldes verwiesen.

Sge hoffe107

Eintracht-Coach Kovac, der in der Woche vor dem Spiel seinen Vertrag bei der SGE bis 2019 verlängert hatte, nahm im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen Augsburg zwei Änderungen in der Startaufstellung vor: Fabián, der seine Gelbsperre abgesessen hatte, und Seferovic liefen für Gacinovic und Hrgota auf. Die Eintracht-Fans präsentierten vor dem Spiel mal wieder eine äußerst sehenswerte Choreographie. Chapeau, Mädels und Jungs!

SGE mit Fünferkette

Die Eintracht spielte wie schon zuletzt bei gegnerischem Ballbesitz mit einer Fünferkette in der Abwehr. Sobald die Hessen das Spielgerät erobert hatten, rückten Oczipka und Chandler auf – Abraham, Hasebe und Vallejo bildeten in diesen Spielsituationen zu dritt die letzte Verteidigungslinie.

Nach einem vorsichtigen Abtasten wurde das Spiel um die zehnte Minute herum etwas hitziger, in den Zweikämpfen schenkten sich die Teams nichts und gingen teilweise sehr hart zur Sache. Der Schiedsrichter, Christian Dingert, hatte einige knifflige Situation zu entscheiden. Unter anderem hätte es einen Elfmeter für die Eintracht geben können, weil ein Hoffenheimer sein Bein im Strafraum beim Zweikampfmit Abraham deutlich zu hoch hatte (42.). Auf der anderen Seite hatte Abraham Glück, dass er bei einem Zweikampf mit Wagner in der 32. Minute keine Karte sah. Überhaupt war es erstaunlich, dass Dingert in der kompletten ersten Halbzeit ohne Karten auskam.

Wenige Strafraumszenen

Nennenswerte Chancen gab es zunächst keine zu verzeichnen. Die Zuschauer mussten bis zur 16. Minute warten, dann schoss Meier nach einem Pass von Seferovic das erste Mal aufs Tor der Gäste. Hoffenheim antwortete mit einem Kopfball nach einer Ecke, der allerdings weit am Tor vorbeiging (18.).

Ansonsten neutralisierten sich die beiden Teams im Mittelfeld. Spätestens die Defensivreihen fingen die gegnerischen Angriffe meist souverän ab. Die 1899er hatten mehr Ballbesitz, die Frankfurter Angriffsbemühungen war dafür etwas geradliniger und zielstrebiger. In der 24. Minute feuerte Mascarell einen satten Aufsetzer auf Baumanns Tor ab – der Hoffenheimer Keeper konnte den Ball allerdings abwehren. Auf der anderen Seite kam Süle nach einer Standard-Situation im Strafraum der SGE zum Schuss, der Ball konnte jedoch geblockt werden (31.). Fünf Minuten später traf Toljan nach einem Doppelpass mit Rupp nur das Außennetz – Hradecky wäre ohnehin zur Stelle gewesen.

Die Eintracht macht nochmal Druck

Kurz vor der Pause kamen die Hausherren nochmal zu ein paar nennenswerten Schüssen: In der 40. Minute knallte Fabián den Ball von kurz vor der Strafraumgrenze übers Tor. Nur zwei Minuten später zwang Meier Baumann aus ähnlicher Distanz zu einer Glanzparade. Kurz danach wurde ein Schuss von Chandler zur Ecke abgefälscht.

Die Hoffenheimer erzielten in der 44. Minute zwar einen Treffer. Diesem wurde wegen einer Abseitsstellung von Hübner, dem vermeintlichen Torschützen, jedoch zu Recht die Anerkennung verweigert.

Zweiter Durchgang: Gelbe Karten en masse

Wie die erste Halbzeit begann auch die zweite ohne nennenswerte Torchancen. In der 51. Minute zückte Dingert dann doch einmal die Gelbe Karte: Fabián wurde für ein Foulspiel verwarnt. Ansonsten passierte in den nächsten Minuten nichts, was wir hier dokumentieren müssen. Die Teams neutralisierten sich weiterhin. Nach einer Stunde wurde Rebic für Seferovic eingewechselt. Auch die Gäste hatten kurz vorher Personal getauscht (Uth für Kramaric). In der 66. Minute kam Meier nach einer Ecke im Strafraum zum Abschluss. Der Linksschuss des Frankfurter Kapitäns wurde jedoch zu einem weiteren (letztlich folgenlosen) Eckball abgefälscht.

In der 68. Minute sah Polanski für ein Foul an Rebic die Gelbe Karte. Drei Minuten später zog Rebic kurz vor der Strafraumgrenze ab – wieder konnte ein Hoffenheimer den Ball zur Ecke ablenken. Sodann wurde Chandler für ein taktisches Foul verwarnt. Noch in der gleichen Minute kam bei Hoffenheim Zuber für Kaderabek ins Spiel. In der 77. Minute bekam auch Mascarell für ein Foul den Gelben Karton gezeigt.

Chandler wird vom Platz gestellt

Schiedsrichter Dingert, der in der ersten Halbzeit noch so zurückhaltend mit dem Verteilen von Karten war, holte nun nach, was er vorher versäumt hatte: Nach einer kurzen Rudelbildung verwarnte er Oczipka und Uth – und schickte Chandler mit der Roten Karte vom Feld (82.). Unseres Erachtens war diese Entscheidung zu hart – Chandler war zwar an der Rudelbildung beteiligt, verhielt sich allerdings kaum anders als zahlreiche andere Spieler, die ebenfalls beteiligt waren.

In der 84. Minute wurde der Ex-Frankfurter Schwegler für Polanski eingewechselt. Eine Minute später kam bei der SGE Hector für Huszti ins Spiel. In der 88. Minute sah Wagner ebenfalls noch die Gelbe Karte, eine Minute zuvor hatte Rebic das gleiche Schicksal ereilt. Fußball wurde kaum noch gespielt, vor allem die Gäste fanden offensiv nahezu gar nicht mehr statt. In der dreiminütigen Nachspielzeit wechselten die Frankfurter zum dritten Mal: Fabián verließ für Gacinovic das Feld. Dann pfiff Dingert das in der Schlussphase kaum noch ansehnliche Spiel ab.

Fazit

Die Eintracht hatte in der ersten Halbzeit zwar ein leichtes Chancen-Plus, der Pausenstand von 0:0 spiegelte jedoch insgesamt den Spielverlauf treffend wieder. Auch der zweite Durchgang verlief über weite Strecken ausgeglichen. Wenn ein Team Vorteile für sich verbuchen konnte, dann war es die Eintracht. Ein Treffer sollte den Hausherren allerdings nicht gelingen. Das Spiel war von vielen Fouls und harten Zweikämpfen geprägt.

Sge hoffe142
  • 0'
    Anpfiff Icon
    Anpfiff
  • 47'
    Halbzeit Icon
    Halbzeit
  • 52'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Marco Fabián
  • 60'
    TSG 1899 Hoffenheim
    Switch Wechsel
    Mark Uth für Andrej Kramaric
  • 61'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Ante Rebic für Haris Seferovic
  • 68'
    TSG 1899 Hoffenheim
    Card yellow Gelbe Karte
    Eugen Polanski
  • 73'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Timothy Chandler
    TSG 1899 Hoffenheim
    Switch Wechsel
    Steven Zuber für Pavel Kaderábek
  • 77'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Omar Mascarell
  • 82'
    Eintracht Frankfurt
    Card red Rote Karte
    Timothy Chandler
    Card yellow Gelbe Karte
    Bastian Oczipka
    TSG 1899 Hoffenheim
    Card yellow Gelbe Karte
    Mark Uth
  • 84'
    TSG 1899 Hoffenheim
    Switch Wechsel
    Pirmin Schwegler für Eugen Polanski
  • 85'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Michael Hector für Szabolcs Huszti
  • 87'
    Eintracht Frankfurt
    Card yellow Gelbe Karte
    Ante Rebic
  • 88'
    TSG 1899 Hoffenheim
    Card yellow Gelbe Karte
    Sandro Wagner
  • 93'
    Eintracht Frankfurt
    Switch Wechsel
    Mijat Gacinovic für Marco Fabián
  • 94'
    Abpfiff Icon
    Abpfiff
Teilen
Funktionen